Vorschriften bei E-Mail Signatur und Impressum

Infos zur richtigen E-Mail-Signatur

tl_files/bilder/layoutelemente/email_icon.pngAlle im Firmenbuch eingetragenen Unternehmer

  • Kapitalgesellschaften
  • eingetragene Einzelunternehmer
  • offene Gesellschaften (OG)
  • Kommanditgesellschaften (KG) und
  • Genossenschaften

müssen aufgrund der Bestimmungen des Unternehmensgesetzbuches (UGB ab § 14) ab 1.1.2007 folgende Pflichtangaben auf ihren Geschäftsbriefen, Bestellscheinen, E-Mails (Signatur) und Websites anführen:

Die Angaben sind zusätzlich zu jenen nach E-Commerce-Gesetz und Mediengesetz zu machen.

Es ist unerheblich, auf welchem technischen Weg die Geschäftsbriefe und Bestellscheine übermittelt werden. Daher sind auch Geschäfts-E-Mails von der Regelung erfasst. Aufgrund ausdrücklicher gesetzlicher Anordnung sind alle diese Angaben auch auf Websites anzuführen.

Welche Angaben müssen angeführt werden?

Grundsätzlich haben alle im Firmenbuch eingetragene Unternehmen folgende Angaben zu machen:

  • Firma (Firmenwortlaut gemäß Firmenbucheintrag)
  • Firmenbuchnummer  
  • Firmenbuchgericht  
  • Firmensitz (gemäß Firmenbucheintrag)  
  • Rechtsform
  • Befindet sich das Unternehmen in Liquidation, ist dies anzuführen.

Zusätzlich bestehen weitere rechtsformspezifische Informationsverpflichtungen. So müssen eingetragene Einzelunternehmer (eU) ihren bürgerlichen Namen anführen, wenn dieser vom ins Firmenbuch eingetragenen Firmenwortlaut abweicht.
 

Übersicht nach Rechtsform (zwei Beispiele)

Eingetragener Einzelunternehmer (eU)  

  • Firma (Firmenwortlaut gemäß Firmenbucheintrag)
  • Vor- und Zuname, wenn dieser von der Firma abweicht
  • Firmenbuchnummer
  • Firmenbuchgericht
  • Firmensitz (gemäß Firmenbucheintrag)
  • Rechtsform
  • Angabe, ob Unternehmen in Liquidation

GmbH, AG  

  • Firma (Firmenwortlaut gemäß Firmenbucheintrag)
  • Firmenbuchnummer
  • Firmenbuchgericht
  • Firmensitz (gemäß Firmenbucheintrag)
  • Rechtsform
  • Angabe, ob Unternehmen in Liquidation
  • Werden Angaben über das Kapital der Gesellschaft gemacht, Stammkapital bzw Grundkapital und ausstehenden Einlagen

Strafbestimmungen

Verstöße gegen die Bestimmung werden vom zuständigen Firmenbuchgericht mit Zwangsstrafen von bis zu EUR 3.600 bestraft. Wird der Zwangsstrafe nicht Folge geleistet, können weitere Strafen verhängt werden.

Weiterführende Informationen (ebenfalls weitere Rechtsformen und deren Vorschriften) finden Sie auf der WKO-Website.   

Sämtliche Inhalte dieses Artikels werden ohne Gewähr angegeben und ersetzen keine Rechtsauskunft.

Stand: 17.02.2016

Zurück